• SLNF Simulation League for NHL Fans
  • Day 3Game 17
    Wild4
    Predators3
    Boxscore 0 Likes
  • Day 11Game 77
    Wild
    Stars
    Preview 0 Likes

State of the Wild

2018-08-14

Der GM der Wild empfing die Presse für ein rares Interview und blickte zurück und nach vorne:

Die Playoffs 2018: “Verlieren wir nicht zu viele Worte darüber. Eine Katastrophe. Wir hatten Angst, dass die bereits in der Regular Season dürftigen Goalieleistungen die Resultate negativ beeinflussen würden. Was dann aber in der Serie gegen Edmonton passierte, spottete jeglicher Beschreibung. Wenn Save-Percanteges um die 70 Prozent Alltag werden, wird es schwierig, irgendwas zu gewinnen. Dennoch halten wir am Duo Dubnyk/Hutton fest, wir sind überzeugt, dass alles besser wird nächste Saison. Dass wir auch mit dem AHL-Team in Runde 1 ausschieden, war verkraftbar. Wir hätten nie im Leben überhaupt mit der Playoff-Qualifikation dieses jungen Teams gerechnet.”

Der Draft 2018: “Wir waren auch schon besser vorbereitet auf einen Draft, und das zeigte sich leider am Resultat. Ryan Merkley war DER Wunschkandidat, wir lieben das Risiko. Für viele ist er der Talentierteste dieses Drafts hinter Rasmus Dahlin. Andere warnen vor seiner Launenhaftigkeit, und dass es dem offensiven Offensiv-Verteidiger darum vielleicht nicht einmal für die NHL reichen könnte. Wir sind zuversichtlich, eine Art ‘Zweiter Erik Karlsson’ gedraftet zu haben. Isac Lundeström ist ein hoffnungsvoller Offensiv-Allrounder, mit ihm sind wir auch zufrieden. Was danach folgte, war aber eine kleinere Enttäuschung, da die Variante ‘Client’ uns zu viele Goalies und auch sonst den einen oder anderen seltsamen Pick bescherte. Das Fazit: Selber schuld, wir hoffen, das nächste Mal von A bis Z am Draft dabei sein zu können.”

Der UFA-Markt 2018: “Zunächst waren wir fest entschlossen, alles daran zu setzen, Dustin Brown nach Minnesota zu holen. Dann, im letzten Moment, schwenkten wir in der Strategie komplett um und setzten auf die Karte Risiko und Zukunft: Wir boten völlig überdotierte 1-way-Verträge für Goalie Alexandar Georgiev und Verteidiger Neal Pionk. Wir dachten, unsere Angebote seien genug des Wahnsinns, bei Pionk unterschätzten wir indes den Wahnsinn des Toronto-GM Schrepfer (Wie konnten wir nur!), der ein noch wahnsinnigeres Angebot machte. Wir gratulieren! Immerhin Georgiev landete bei uns. Er wird uns in einem Jahr hoffentlich den Entscheid erleichtern, welches Goalie-Duo ab 19/20 das Wild-Tor hüten soll. Ansonsten holte Minnesota ausschliesslich junge Spieler für Iowa. Zudem stossen dort mit Spencer/Soucy/Patrick/Yan/Knott/Nättinen gleich sechs eigene Prospects dazu. Jordan Greenway hingegen muss sich leider noch ein Jahr gedulden, dürfte dafür dann gleich im NHL-Team debütieren. Unser Ziel mit Iowa für 18/19: Die Playoff-Qualifikation 2018 mit einer reinen U26-Truppe von AHL-Spielern war für uns eine der grössten SLNF-Sensationen überhaupt, wir versuchen, dieses Kunsstück mit einer noch unerfahreneren Mannschaft zu wiederholen.”

Der Ausblick: “Mit Iowa wollen wir in die Playoffs, mit Minnesota sind die Ziele klar grösser. Stand jetzt haben wir aus unserer Sicht in der Offensive die wohl ausgeglichenste Top-9 der Liga, auch unsere 4. Linie, die aus dem Quintett Joel Eriksson Ek/Pierre-Edourard Bellemare/Leo Komarov/Nolan Patrick/Ross Johnston gebildet werden dürfte, wird sich nicht verstecken müssen. Die Defensive ist nicht überragend, aber auch sehr ausgeglichen besetzt mit offensiven und defensiven Spezialisten, die von Allrounder Jared Spurgeon angeführt wird. Es wird Zeit, endlich einmal eine Playoff-Serie zu gewinnen.”




Andy Schrepfer

Ich denke wir haben uns den Wahnsinn aufgeteilt, den für Georgiev hatte ich auch ein Angebot raus. Aber "main" Target neben JT (wo wir den Wahnsinn von GM Vegas unterschätzt haben) war definitiv Neal Pionk.

State of the Wild
Ein Rück- und Ausblick in Minnesota und Iowa

• 1 teams Like this  1 year
Ramon Heinzer (noch) nicht in vegas.... aber in real. THE MAGICIAN!
1 year  0 teams Like this